Aufruf zur Demo am 9.2 für den Erhalt der Grünen Lunge

Die Gruppe Climate Justice Rhein-Main ruft am nächsten Samstag, dem 9.2, zu einer Demo zum Erhalt der Grünen Lunge auf:  „Bäume statt Beton, Grüne Lunge bleibt! Stadt für alle statt Luxuswohnungen! Klima schützen statt Autos und Beton! Instone AG stoppen! “ .  
Climate Justice sind Klimaaktivisten, die sich beispielsweise auch stark in der Auseinandersetzung  um den Hambacher Forst engagiert hatten.

Selbstverständlich ruft die Bürgerinitiative Grüne Lunge  alle Unterstützer und Freunde zur Teilnahme an dieser Demo auf:
Samstag, 9.2.2018 um 12 Uhr, Fünffingerplätzchen in Frankfurt Bornheim

Demo Aufruf von Climate Justice Rhein Main

Mutmassungen über die Bohrungen: Warum wurde der Sickerwassertest direkt neben dem Abenteuerspielplatz durchgeführt ? (von Peter Beckmann)

Natürlich fragen sich jetzt alle: warum gräbt der Magistrat ausgerechnet direkt vor dem Eingangstor des Abenteuerspielplatzes Günthersburgpark eine Grube, wenn er doch 166.000 Quadratmeter Grüne Lunge am Günthersburgpark mit 250 Gärten zur Verfügung hat.

Von einem befreundeten Ingenieur wurden wir auf folgenden Sachverhalt hingewiesen. Mit dem sog. Sickertest wird untersucht wie gut der Boden Regenwasser aufnehmen kann. Nimmt der Boden wenig Wasser auf, ist die Bodenqualität schlecht und es kann besser gebaut werden. Nimmt der Boden das Wasser schnell und gut auf, ist es eine wertvolle Bodenqualität , die nicht bebaut werden sollte. Denn gerade in Frankfurt brauchen wir diese sog. Regenwasserspende dringend für unseren Grundwasserspiegel.

Dazu wird eine vier Meter tiefe Sickergrube gegraben und mit Wasser gefüllt. Stündlich wird der Wasserstand gemessen und das meist über einen 12 Stunden Zeitraum. So wird die Versickerungsquote ermittelt und die Bodenqualität geprüft.

Nun wurde der Test gerade genau vor dem Eingangstor der Einfahrt des Abenteuerspielplatzes Günthersburgpark durchgeführt. Die Stelle, die seit 25 Jahren regelmäßig befahren und schweres Material, Baustoffe, Holz usw. angeliefert wird. In dieser Einfahrt ist der Boden natürlich sehr verdichtet, im Gegensatz zu den restlichen tausenden Quadratmeter Gartenfläche Grüne Lunge am Günthersburgpark.

Wenn nun auf diesem verdichteten Boden der Sickertest durchgeführt wird, führt das im Ergebnis in diesem verdichteten Boden zu dem Ergebnis: der Boden kann das Wasser nur schlecht aufnehmen, die Bodenqualität ist schlecht und eine Bebauung ist machbar.

Natürlich werden wir nie erfahren, ob es sich nun um eine Versehen der Baufirma und des leitenden Ingenieures, der vor Ort anwesend war (!), handelte oder doch um Absicht.

Weiterhin stutzig macht allerdings auch die Tatsache, dass der Abenteuerspielplatz Günthersburgpark an sich ja gar nicht bebaut werden soll. Der Magistrat hatte ja nach den immensen Bürgerprotesten 2016 fest zugesagt diesen zu erhalten. Der Versickerungstest für das Innovationsquartier/Günthersburghöfe wurde also zielgerichtet an einer Stelle durchgeführt die definitiv nicht bebaut werden soll.

Warum also wird dieser Versickerungstest also gerade in der Einfahrt des Abenteuerspielplatzes durchgeführt? Diese Frage wird der Magistrat beantworten müssen.

Meine Kinder spielen regelmäßig auf dem Abenteuerspielplatz und ein Erdhügel mit Loch wäre ihnen eine willkommene Abwechslung…. Das dünne Plastikband, das um die vier Meter tiefe Grube gespannt wurde, war die ganze Absicherung. Das Planungsamt Frankfurt/Sprecher Hr. Gellert sah hierin keine Gefahr für die Kinder. Ich denke das kann nur daraus resultieren, das das Planungsamt Frankfurt/Hr. Gellert keine Ahnung über die Geschehnisse vor Ort hatte. Ich halte die durchgeführte Sicherungsmaßnahme keinesfalls für ausreichend.



Die Bohrungen in der Grünen Lunge haben begonnen

Inzwischen haben Bohrungen in der Grünen Lunge begonnen. Und das direkt vor dem Eingangstor des Abenteuerspielplatzes Günthersburgpark!

Während der Spielplatz geöffnet ist, baggern die Arbeiter eine 4 Meter tiefe Grube für einen Sickertest direkt vor dem Eingangstor!

Völlig ohne Absprache, ohne Genehmigung, nur mit einem Plastikband gesichert! Es bestand direkte Unfallgefahr für die spielenden Kinder. Ein Mitarbeiter des Abenteuerspielplatzes legte Protest ein und wurde von den Arbeitern übel beleidigt und abgewiesen. Anscheinend hat erst ein eiliger Einspruch auf dem Bauaufsichtsamt zum Abbruch des Sickertests und zum Abbruch der Bohrung geführt. Die Grube wurde nach einer Stunde wieder gefüllt.

Währenddessen durchfräst der große Bohrturm den Norden der Grünen Lunge. Die kilometerweit zu hörenden Bohr- und Schlaggeräusche schrecken die Tiere der Grünen Lunge am Günthersburgpark auf, auch die, die sich im Winterschlaf befinden. Mehrere tote Zwergfledermäuse wurden gefunden. Zwergfledermäuse können, einmal aus dem Winterschlaf erweckt, im Winter nicht überleben. Sie finden einfach zu wenig Nahrung in dieser Zeit.

Das Vorgehen des Magistrats kann nur verurteilt werden. Die Bohrungen in der Grünen Lunge müssen sofort eingestellt werden.

Bild könnte enthalten: Baum, Pflanze, Baskettballplatz und im Freien

Bild könnte enthalten: Baum, Pflanze, Himmel, im Freien und Natur
Bild könnte enthalten: Baum und im Freien

Neues aus der FAZ ? “Unrealistisch ist dagegen die Idee, das bisherige Zoogelände zum Wohngebiet umzuwandeln und den Erlös für den Tiergarten-Neubau an der A 5 zu verwenden. Es ist politisch schlichtweg nicht durchsetzbar, eine Grünfläche in Innenstadtnähe zu bebauen.”

Mathias Alexander, Ressortleiter der FAZ Rhein Main Zeitung, in einem Kommentar zum Vorschlag, den Zoo an die A5 zu verlegen und das Geld dafür aus der Bebauung des heutigen Zoo Geländes zu erwirtschaften (FAZ,19.1.2019, Rhein-Main-Zeitung)

Katharina aus der BI und Thilo Schwichtenberg (KGV Cronberger) informieren im Greenpeace Radio über die Grüne Lunge

Greenpeace Frankfurt informiert in einem monatlichen Umweltmagazin auf Radio X über aktuelle Umweltthemen. In der November Sendung ‘Grüne Lunge vs. Wohnungsbau ‘  waren Katharina und Thilo Schwichtenberg (Cronberger KGV) zu Gast bei Johannes Reinhartz und Otto Gebhard von Greenpeace Frankfurt. Die 50 minütige Sendung kann als mp3 Datei auf den eigenen Rechner/Tablet/Smartphone downgeloaded und angehört werden: Link zum Download

Ein Film zeigt die Schönheit, Vielfalt und schützenswerte Biodiversität der Grünen Lunge am Günthersburgpark

Wir haben einen Clip über die Schönheit und Vielfalt der Grünen Lunge veröffentlicht: Film auf Youtube
Er beschäftigt sich mit der reichhaltigen Biodiversität der Grünen Lunge. Grundlage bildet ein Gutachten des renommierten Senckenberg Institutes: „…arten- und biotopschutzrechtlichen Bewertung im Bereich des Bebauungsplans 880 „Friedberger Landstraße / Südlich Wasserpark“

 

Preisverleihung auf dem Nikolausmarkt

Der Vereinsring Bornheim e.V., Dachverband der Bornheimer Vereine mit über 60 Mitgliedsvereinen, würdigt jedes Jahr zwei Vereine deren Arbeit als besonders förderungswürdig erachtet werden. Dieses Jahr wurden wir (BIEGL) für diesen Preis ausgewählt. Der zweite ausgewählte Verein ist der Hospizverein Sankt Katarina – eine Gesellschaft die aller Ehren wert ist.

Auf dem “Nikolausmarktes der Bornheimer Vereine“ am 7.12.2018 (leider war der Tag vollständig verregnet) wurde die Würdigung vorgenommen.


Bei der offiziellen Eröffnung des Bornheimer Nikolausmarkt findet sich immer allerlei politische Prominenz ein: es spricht gerade Markus Bocklet (Landtagsabgeordneter), links davon Sigrid Peppert (Vorsitzende Vereinsring),  Hermann Steib (Ortsvorsteher Bornheim), Ulli Nissen (Bundestagsabgeordnete)


Die Grüne Lunge bekommt den Preis überreicht – links im Bild Peter Schmidt vom Vereinsring/Ortsbeirat und Prof.Holtermüller vom Hospizverein


Sigrid Peppert bekommt von uns die Grüne Lunge Tasse


der überreichte symbolische Scheck

 

Politik der Stadt : Für das Ernst-Mai Viertel sollen tausende Bäume abgeholzt werden – dafür schafft R.Heilig sündhaft teure aber sinnlose ‘Grüne Zimmer’ an

Statt ernsthafte Maßnahmen zu ergreifen, um die notwendigen Anpassungen an den  Klimawandel vorzunehmen, gefällt sich die Stadt/das Umweltamt in Symbolmaßnahmen die man glaubt, gut  verkaufen zu können.  Die teuren und sinnlosen ‘Grünen Zimmer’ von Frau Heilig finden nicht nur den Spott der Presse (” Sinnlos Oasen … in Metall-Käfigen eingesperrte Pflanzen mit automatischer Bewässerung – tonnenschwer und sündhaft teuer” – hier sind wir mit Bild mal einer Meinung) sondern auch ihren Weg in das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler:  Als Geldverschwendung wertet der Steuerzahlerbund  die „Grünen Zimmer“ in Frankfurt. Um für besseres Stadtklima zu sorgen, hat sich Frankfurt sieben schattenspendende Sitzgelegenheiten aus Stahl geleistet. Sie sind unter anderem mit Lavendel, Erdbeeren, Kiwi, Gräsern und Wein bepflanzt. Fast eine halbe Million Euro habe das die Mainmetropole gekostet. „Auf derlei PR-Maßnahmen mit mikroskopischer Wirkung hätte man besser verzichtet”, findet der Verein.

Die Bürgerinitiative hat in diesem Jahr einen Kalender 2019 „Zauber der Grünen Lunge“ herausgegeben

13 Fotografien führen durch das Gartenjahr und 12 kurze Texte beschreiben den ökologischen Wert des Gartengeländes. Zusätzlich gibt es ein Datumsraster mit der Möglichkeit für kleine Eintragungen. Der Kalender kostet 10 €, die ausschließlich der Unterstützung der Aktionen der Bürgerinitiative dienen. Erhältlich ist der Kalender an den Ständen (nächster Termin am 27.10. 2018) und auf den allgemeinen Versammlungen der BI in der Wartburggemeinde (nächster Termin am 6.11.2018 in der Wartburggemeinde) sowie auf den Sitzungen des BUND Ortsverbandes Ost (nächster Termin am 20.11.2018). Sie erhalten ihn aber auch über die Mitglieder der BI oder per Post (zuzüglich Versand). Bestellungen richten Sie an folgende E-Mail-Adresse: funk@folkhart.de.

Download (PDF, 199KB)