Kategorie-Archiv: Allgemein

Ein Film zeigt die Schönheit, Vielfalt und schützenswerte Biodiversität der Grünen Lunge am Günthersburgpark

Wir haben einen Clip über die Schönheit und Vielfalt der Grünen Lunge veröffentlicht: Film auf Youtube
Er beschäftigt sich mit der reichhaltigen Biodiversität der Grünen Lunge. Grundlage bildet ein Gutachten des renommierten Senckenberg Institutes: „…arten- und biotopschutzrechtlichen Bewertung im Bereich des Bebauungsplans 880 „Friedberger Landstraße / Südlich Wasserpark“

 

Preisverleihung auf dem Nikolausmarkt

Der Vereinsring Bornheim e.V., Dachverband der Bornheimer Vereine mit über 60 Mitgliedsvereinen, würdigt jedes Jahr zwei Vereine deren Arbeit als besonders förderungswürdig erachtet werden. Dieses Jahr wurden wir (BIEGL) für diesen Preis ausgewählt. Der zweite ausgewählte Verein ist der Hospizverein Sankt Katarina – eine Gesellschaft die aller Ehren wert ist.

Auf dem “Nikolausmarktes der Bornheimer Vereine“ am 7.12.2018 (leider war der Tag vollständig verregnet) wurde die Würdigung vorgenommen.


Bei der offiziellen Eröffnung des Bornheimer Nikolausmarkt findet sich immer allerlei politische Prominenz ein: es spricht gerade Markus Bocklet (Landtagsabgeordneter), links davon Sigrid Peppert (Vorsitzende Vereinsring),  Hermann Steib (Ortsvorsteher Bornheim), Ulli Nissen (Bundestagsabgeordnete)


Die Grüne Lunge bekommt den Preis überreicht – links im Bild Peter Schmidt vom Vereinsring/Ortsbeirat und Prof.Holtermüller vom Hospizverein


Sigrid Peppert bekommt von uns die Grüne Lunge Tasse


der überreichte symbolische Scheck

 

Politik der Stadt : Für das Ernst-Mai Viertel sollen tausende Bäume abgeholzt werden – dafür schafft R.Heilig sündhaft teure aber sinnlose ‘Grüne Zimmer’ an

Statt ernsthafte Maßnahmen zu ergreifen, um die notwendigen Anpassungen an den  Klimawandel vorzunehmen, gefällt sich die Stadt/das Umweltamt in Symbolmaßnahmen die man glaubt, gut  verkaufen zu können.  Die teuren und sinnlosen ‘Grünen Zimmer’ von Frau Heilig finden nicht nur den Spott der Presse (” Sinnlos Oasen … in Metall-Käfigen eingesperrte Pflanzen mit automatischer Bewässerung – tonnenschwer und sündhaft teuer” – hier sind wir mit Bild mal einer Meinung) sondern auch ihren Weg in das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler:  Als Geldverschwendung wertet der Steuerzahlerbund  die „Grünen Zimmer“ in Frankfurt. Um für besseres Stadtklima zu sorgen, hat sich Frankfurt sieben schattenspendende Sitzgelegenheiten aus Stahl geleistet. Sie sind unter anderem mit Lavendel, Erdbeeren, Kiwi, Gräsern und Wein bepflanzt. Fast eine halbe Million Euro habe das die Mainmetropole gekostet. „Auf derlei PR-Maßnahmen mit mikroskopischer Wirkung hätte man besser verzichtet”, findet der Verein.

Die Bürgerinitiative hat in diesem Jahr einen Kalender 2019 „Zauber der Grünen Lunge“ herausgegeben

13 Fotografien führen durch das Gartenjahr und 12 kurze Texte beschreiben den ökologischen Wert des Gartengeländes. Zusätzlich gibt es ein Datumsraster mit der Möglichkeit für kleine Eintragungen. Der Kalender kostet 10 €, die ausschließlich der Unterstützung der Aktionen der Bürgerinitiative dienen. Erhältlich ist der Kalender an den Ständen (nächster Termin am 27.10. 2018) und auf den allgemeinen Versammlungen der BI in der Wartburggemeinde (nächster Termin am 6.11.2018 in der Wartburggemeinde) sowie auf den Sitzungen des BUND Ortsverbandes Ost (nächster Termin am 20.11.2018). Sie erhalten ihn aber auch über die Mitglieder der BI oder per Post (zuzüglich Versand). Bestellungen richten Sie an folgende E-Mail-Adresse: funk@folkhart.de.

Download (PDF, 199KB)

Am Samstag gehen viele Mitglieder der BI zur Demo für bezahlbaren Wohnraum für alle (Hauptbahnhof , 13:00 Uhr )

Ein Bündnis aus vielen Initiativen und Organisationen fordert eine Woche vor der Landtagswahl:
– Mietenwahnsinn stoppen – Wirksame Maßnahmen jetzt!
– Schutz bestehender Mietverhältnisse!
– Keine Verdrängung durch Modernisierung!
– Zwangsräumungen verhindern! Kündigungsschutz verbessern!
– Sozialen Wohnungsbau deutlich ausweiten!
– Lebenswerte Städte ohne Diskriminierung und Ausgrenzung!
– Sozialgerechte Bodenvergabe und neue Gemeinnützigkeit!
– Lebenswerte Nachbarschaften für Alle in ganz Hessen! 

Wohnen ist Menschenrecht! Wohnungpolitik ist Sozialpolitik, das Profitinteresse der Investoren darf nicht die Politik bestimmen!

Demoaufruf

Filmvorführung Baumland

12.10.2018 Der Film ‘Baumland’  wird noch einmal gezeigt: um 20:00 Uhr in der Evangelischen Luthergemeinde, Bornheim, Martin-Luther-Platz 1, 60316 Frankfurt, mit anschließendem Filmgespräch.

Mitglieder des BUND, der Naturschutzgruppe Seckbach und userer BI folgten einer Einladung von Förster Kehrenberg zum Kühkopf

Radtour zum Umweltbildungszentrum „Schatzinsel Kühkopf“

Nach der Säuberung des Seckbacher Rieds durch die Naturschutzgruppe Seckbach lud der für die Frankfurter Naturschutzgebiete zuständige Förster Christian Kehrenberg vom Forstamt Groß-Gerau die Aktiven zu einem Besuch im Umweltbildungszentrum ein.

Dieser Einladung folgten am 2. August 2018 elf aktive Umweltschützer vom BUND, der Naturschutzgruppe Seckbach und der Bürgerinitiative für den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark e.V. Nach einer kurzen S-Bahnfahrt führte uns ein schattiger Radweg durch den Mönchsbruch mit seinen alten Eichen in die Außenbezirke von Groß-Gerau. Von dort führte die Tour auf dem Riedweg zum Kühkopf, wo eine Mittagsrast eingelegt wurde.

Christian Kehrenberg hieß die Gruppe danach auf dem Kühkopf willkommen und erläuterte kurz das Programm. Die erste Stunde war den Dauerausstellungen „Leben in Fluss“ gewidmet. Hier erfuhr man die Grundlagen der Geschichte des Kühkopf mit dem gravierenden Einschnitt der Rheinbegradigung. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf dem Ökosystem Aue und seiner Abhängigkeit von Überschwemmungen. Die Auswirkungen vom Wechsel zwischen Hochwassern und Trockenphasen auf Flora und Fauna wurden spannend dargestellt, untermauert durch die vielen interaktiven und graphisch hervorragenden Darstellungen. Danach ging es hinaus in die Natur, zum Altrhein, den Kopfweidenwäldern, den Eichenstandorten und nicht zuletzt dem Apfelsortenpfad. In einem interessanten Wechselspiel gab es weitere Details zu Fragen des ökologischen Gleichgewichtsin der Aue. Die Fragen der Teilnehmer wurden alle kenntnisreich beantwortet.

Nach dem Rundgang in der Sommerhitze gab es noch einen kleinen Umtrunk und ein Gespräch über die Eindrücke der Führung, bevor dann die Rückfahrt zum Bahnhof Goddelau-Erfelden angetreten wurde. Allgemeines Fazit war: jederzeit wiederholbar.