Kategorie-Archiv: Allgemein

Die Auseinandersetzung um die Grüne Lunge kommt jetzt zunehmend in eine juristische Phase

Als Erstes haben wir ein eigenes Gutachten zur Biodiversität des Gebietes in Auftrag gegeben. Da das jetzt und in Zukunft Geld kosten wird, würden wir uns sehr über Spenden freuen.
Konto:
BIEGL BI Gruene Lunge
DE09 5019 0000 6600 9864 47
bei der Frankfurter Volksbank BLZ 501 900 00. BIC: FFVBDEFF
Die Kontoverbindung findet sich auch im Impressum

Die BI zeigt (zusammen mit BUND, VHS Frankfurt und dem Filmforum Höchst) am 11.4 den Film ‘The Property Drama’

Der Film „The Property Drama“ von Arno Brandlhuber und Christopher Roth  stellt in drastischer Form einen Zusammenhang zwischen steigenden Grundstückspreisen und dem Zerfall sozialen Lebens in den Städten her. Zuerst auf der Architekturbiennale 2017 in Chicago gezeigt, ruft der Film die Bodenfrage auf: Wem gehört der Grund, auf dem wir bauen? … Geschnitten wie der Showdown eines Western, rüttelt der Film auf und wirbt für eine politische Kontrolle des Bodens.” (Bund deutscher Architekten ) Der Regisseur Christopher Roth wurde auf der Berlinale für ‘neue Perspektiven der Filmkunst’ ausgezeichnet – Arno Brandlhuber ist ein bekannter Architekt und Hochschullehrer.
Anschließend gibt es zu diesem Thema eine Podiumsdikussion: Für das Podium haben zugesagt: Prof. Dirk Löhr (Autor zahlreicher Beiträge zur Bodenwirtschaft und Mitglied in Gutachterausschüssen für die Ermittlung von Grundstückswerten), der Architekt Karl Richter (Gegenentwurf zum geplanten A5 Stadtteil), der wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für Humangeographie Felix Wiegand (AK kritische Geographie) – moderieren wird der Journalist Michael Pyper.
11.4, 20:00 Uhr im Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Straße 46A, 65929 Frankfurt/Höchst

Download (PDF, 290KB)

Jahresrückblick 2017

Liebe Mitglieder und Freunde,

ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr liegt hinter der Bürgerinitiative für den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark e.V. und gibt mir die Gelegenheit für einen kurzen Rückblick.

Als erstes möchte ich kurz an den – von vielen vielleicht schon vergessenen – Umbruch im Vorstand des Vereins im Mai erinnern. Jörg Brecht gab damals den Vorstandsvorsitz ab, Siegrun Päßler und Miriam Desjardins schieden aus dem Vorstand aus. An ihre Stelle rückten Folkhart Funk als Vorsitzender, Thomas Jasny als Schriftführer und Uwe Römisch als Beisitzer. Der Wechsel ging problemlos von statten, weil alle Mitglieder des alten und des neuen Vorstandes weiterhin viel Energie und Expertise in die Vereinsarbeit investierten. Gleichermaßen zeigt dieser glatte Wechsel aber auch die Kreativität, die Initiative und das Engagement der gesamten aktiven Mitgliedschaft. So gilt, auch im Namen des Vorstandes, zu allererst mein herzlicher Dank allen Mitgliedern und Freunden, die sich für unsere Ziele eingesetzt haben.

Inhaltlich beschäftigten uns seit dem Frühjahr dieses Jahres die Veranstaltungen im Rahmen der Bürgerinformation, die Planfeststellungsbeschlüsse in den städtischen Gremien sowie der Architektenwettbewerb zum Innovationsquartier. Die BI zeigte auf allen diesen Veranstaltungen eine zahlreiche, unüberhörbare und kreative Präsenz. Wer sich noch einmal darüber informieren möchte, sei auf unsere schöne Homepage verwiesen. Neben diesen „offiziellen“ Terminen“ organisierte die BI zahlreiche Führungen und Spaziergänge im Gartengelände, die Tage der offenen Gärten, viele Stände auf der Berger Straße, dem Rotlintstraßenfest und dem Apfelfest in Seckbach. Weitere Tausende Unterschriften für den Schutz des Gebietes wurden gesammelt.

Das Auftreten der Bürgerinitiative auf allen diesen Veranstaltungen führte zu einer gewichtigen Präsenz in der Presse mit vielfachen Anfragen um Information und Interviews. Die beharrliche Arbeit der Bürgerinitiative fand auch einen, wenn auch schwachen, inhaltlichen Widerhall in der vorsichtigen Modifizierung der Architektenentwürfe auf Grund des Protestes. Mehrfach wurde uns inoffiziell die Anerkennung ausgesprochen, dass der siegreiche Architektenentwurf nur auf Grund der Arbeit der Bürgerinitiative so „gut“ geworden sei.

Wir stehen jedoch weiter zu unserer Aussage aus einem Flugblatt „ Gut ist nicht gut genug. Eine Reduzierung der Zahl der Wohnungen oder gar eine Beschränkung auf die bereits versiegelten Gebiete des Geländes stand nie wirklich zur Debatte. Die gesammelten fast 11 000 Unterschriften fielen unter den Tisch, eine echte Bürgerbeteiligung gab es nicht. Es blieb das Diktum des Planungsdezernenten, dass in vollem Umfang gebaut wird.

Die Bürgerinitiative steht jetzt vor einem Strategiewechsel. Das Planungsverfahren ist abgeschlossen. Die politischen Parteien bleiben ihrem Ansatz treu. Für uns bleibt als Möglichkeit, die Phase der Offenlegung der Bebauungspläne für massive, gut begründete Widersprüche zu nutzen und über diesen Weg einen möglichen Ansatz zu einer Klage zu finden. Gleichzeitig gilt es, den Blick über das Innovationsquartier hinaus zu richten. Die Zahl der möglichen, von der Stadt Frankfurt ins Spiel gebrachten Baugebiete erhöht sich fast wöchentlich, damit aber auch die Zahl und die Intensität der Proteste. Der öffentliche Druck auf die Befürworter des ungebremsten Bauens muss koordiniert und verstärkt werden. Eine erste kleine Konsequenz aus dieser Situation ist, dass die Bürgerinitiative jetzt das stadtweite Bürgerbegehren für den Erhalt von Grünflächen (www.gruenflaeche-erhalten.de) unterstützt. Außerdem ist die Bürgerinitiative dem BUND Hessen beigetreten.

Im kommenden Jahr werden die Themen „Widerspruch gegen die offengelegten Bebauungspläne“ und „Stadtweite Vernetzung des Widerstandes gegen den Verbrauch von Grünflächen, gegen wachsenden Verkehr und gegen die Verschlechterung des Stadtklimas in Frankfurt“ Schwerpunkt sein. Der Vorstand hat beschlossen, die bisherigen weiterlaufenden Aktivitäten der BI und die sporadische Arbeitsgruppe „Texte“ durch zwei neue Arbeitsschwerpunkte zu den oben genannten Themen zu ergänzen. Wir hoffen auf dabei weiterhin auf Eure aktive Unterstützung und Hilfe bei der Einwerbung von Experten.

Bis dahin wünsche ich allen Mitgliedern und Unterstützern einen erholsamen Jahreswechsel und ein gutes Neues Jahr, verbunden mit der Hoffnung, dass wir die neuen Aufgaben im Neuen Jahr ebenso aktiv und erfolgreich bewältigen können wie bisher.

 Folkhart Funk

 PS.: Das nächste allgemeine Treffen der BI findet am 9.1.2018 um 19.00 im Bürgerhaus Bornheim statt.

Begehung der Grünen Lunge mit der Bundestagsabgeordneten Ulli Nissen

Am 18.12 konnten wir die SPD Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen bei einem knapp zweistündigen Besuch mit der Grünen Lunge bekannt machen. In einem teilweise kontroversen aber immer sehr sachlichen und informativen Meinungsaustausch haben wir mit ihr über die Pläne des Stadtplanungsamtes/Architektenentwurf und unsere alternativen Vorschläge diskutiert.

 

Ein wärmendes Getränk in Peters Garten