Pressespiegel der Entscheidung des Architekturwettbewerbs: war unsere Arbeit ein bischen sinnvoll oder dient sie nur als Feigenblatt ?

FR  (von Miriam Keilbach, Foto Sophie Schüler) : “Sabine Kölling, die Architektin des siegreichen Entwurfes, “„Wir haben den ökologischen und sozialen Wert der grünen Lunge bei einem Besuch vor Ort erkannt“, sagt Kölling, „das hat uns im wahrsten Sinne geerdet.“ 
Architekturwettbewerb, FR 

FNP (von Christoph Schmidt): “„Die Arbeit respektiert auf innovative und besondere Art und Weise die Qualität des Ortes und reagiert kreativ auf die Herausforderungen der Aufgabenstellung“, sagt Ferdinand Heide, Vorsitzender des Preisgerichts. „Der Entwurf hat einen hohen Grünanteil mit angrenzender „Wildnis“, die zu positiven klimatischen Wechselwirkungen im Quartier führt,“ so der Stadtklimatologe Prof. Dr. Lutz Katzschner, der mit in der Jury saß.”
FNP vom 1.10

Merkurist (von Caroline Becker): “Hendrik Jansen nimmt mit dem KH Studio und dem Entwurf „Urbanes Leben in Grün“ an dem Wettbewerb teil. Er meint: „Es ist schwierig, mit Ideen zu arbeiten, die von Gegnern einer Bebauung kommen. Manche sind jedoch auch konstruktiv.“ Und diese haben die Teilnehmer des Wettbewerbs auf unterschiedliche Weisen in ihre Planung einfließen lassen.”…”Dass die Proteste der Umweltschützer mit der Wahl des Siegers enden, davon ist jedoch nicht auszugehen.”
Merkurist vom 1.10

FAZ : im Bericht findet sich nicht ganz überraschend (die FAZ vertritt ja leider im wesentlichen die Interessen der Investoren)  kein Hinweis auf unsere Aktion . Stattdessen gibt es auf der Webseite einen allgemein Text (“Teurer Wohnraum, selber Schuld”) mit dem nicht ganz neuem FAZ Immobilien Tenor: für die steigenden Mieten sind vor allem Bürgerinitiativen verantwortlich:
FAZ Online 2.10 (von Patrick Bernau)

 

Am 30.9 werden im Stadtplanungsamt die Entwürfe für die angestrebte Bebauung vorgestellt

Wir wollen uns um 9:15 am Museum Judengasse (neben dem Stadtplanungsamt  Kurt Schumacher Str 10) treffen. Die BI will gleich morgens zu Beginn der Veranstaltung mit einem Sarg voller Fotos und Tieren symbolisch zeigen, was alles dem sog Innovationquartier geopfert wird. Mitglieder und Unterstützer sind (möglichst in Trauerkleidung) willkommen, der Aktion durch ihre Anwesenheit Nachdruck zu verleihen.  

 

Liebe Freunde, Unterstützerinnen und Unterstützer,

hier mal wieder ein aktueller Hinweis:
am Samstag, den 30.September werden ab 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr im Planungsamt, Kurt-Schumacherstr.10, die Architektenentwürfe zum “Inno”-Quartier vorgestellt, anschließend erfolgt die Prämierung durch das Preisgericht (der offizielle Flyer). Dieser Akt ist ein weiterer Schritt hin zu der von uns bekämpften Realisierung der Bebauung und damit der Zerstörung der “Grünen Lunge”. Wir wollen diesmal unserer Trauer darüber Ausdruck verleihen und planen eine entsprechende Aktion. Bitte verfolgt über unsere Website und über Facebook die weiteren Infos, ohne Zweifel solltet ihr aber zahlreich in entsprechender Trauerkleidung erscheinen. Auch wenn dies ein eher trauriger Anlass ist, so behält die Bürgerinitiative dennoch ihren Optimismus, das Verfahren wird sich vermutlich noch über Jahre hinziehen, und wir haben, so es unsere Kasse zulässt, noch ein paar Pfeile im Köcher.
Bei dieser Gelegenheit: Werdet Mitglied im Verein, das Anmeldeformular befindet sich auf unserer Website und der Jahresbeitrag beträgt nur 12€!!!

Es grüßt euch für die BI,

Hansjörg Brecht

Neue Fledermaus Safari in der Grünen Lunge am 31.8

Am 31.8  wollen wir wieder einmal mit einem Bat Detektor (Ultraschalldetektor SSF Bat 3) gemeinsam auf Fledermaus Safari gehen. Damit die Gruppe nicht zu groß wird, bitten wir um verbindliche Anmeldung unter info@gruene-lunge-am-guenthersburgpark.de  (Max. 10 Teilnehmer) . Bei Regen fällt die Veranstaltung aus, info über E-Mail.

Jeder Teilnehmer sollte eine Taschenlampe mitnehmen.
Treffpunkt:  31.8.2017 um 20:00 Uhr am Parkplatz des Abenteuerspielplatzes am Ende der Wetteraustraße.
Die Fledermaussafari wird inzwischen auch schon in der Presse gewürdigt: FR vom 30.7

Rosemarie Heilig: Warum die grüne Umweltdezernentin für die Bebauung der Grünen Lunge eintritt – Klimagerecht zu bauen: eine ” Herausforderung dieser Generation”

Interview mit R. Heilig in  der FAZ zur ‘Grünen Lunge’ (aka: von der Stadt  noch ‘Innovationsquartier’ genannt)
“Schmerzt es Sie als Umweltdezernentin nicht, dass nördlich des Günthersburgparks an der Friedberger Landstraße das Innovationsquartier mit 1500 Wohnungen entstehen soll – auf der Fläche von mehr als hundert Freizeit- und Kleingärten?
Wenn ich allein aus Sicht der Ökologin zu entscheiden hätte, dann käme von mir ein klares Nein. Doch Frankfurt ist in der Situation, dass wir zu wenig Grün, aber auch zu wenig bezahlbaren Wohnraum, zu wenig Kindergärten und Schulen haben. Ich kann zwar als Grünen-Politikerin Bedingungen stellen für die wachsende Stadt, aber ich kann die Interessenkonflikte nicht negieren.”
Schauen auf den Klimaplanatlas: Das Klima “ wird bei der Bebauung des Innovationsquartiers berücksichtigt?
Das ist verabredet. Bei der kleinklimatischen Untersuchung wird geschaut, ob die Entwürfe der Planer so sind, dass die frische Luft, die von außen kommt, hindurchgelangt und die Innengebiete erreicht. So zu bauen, das ist die Herausforderung dieser Generation.”
“Es ist ja wirklich der Bürgerinitiative und der Einsicht des SPD-Planungsdezernenten zu verdanken, dass das Quartier neu geplant wird. Der bis vor einem Jahr tätige Planungsdezernent aus Ihrer Partei und mit Ihnen an der Seite wollte anderes realisieren. Ist das nicht merkwürdig?”
die Antwort ist leider – wegen des Fehlens von Bedeutung –  nicht wert zitiert zu werden
“Die Bürger haben massiv gegen die Pläne der Grünen protestiert, eine offizielle Bürgerbeteiligung gab es ja gar nicht.
Proteste gibt es bei allen Baugebieten, das gehört dazu. Die Herausforderung ist, dass man vom Grün her denkt und dass klimatische Notwendigkeiten von Anfang an in die Planungen miteinbezogen werden. Ich hoffe, dass das in Zukunft besser gelingt.”

Das ganze lesenswerte Interview: Rosemarie Heilig Interview