Kräuterführung

Kräutervielfalt mitten in der Stadt
Die BI zum Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark lädt zum Spaziergang ein. Es gibt sie, die grünen Lungen im Frankfurter Stadtgebiet. Kleine Gebiete, in denen die Natur sich entfalten kann und die deshalb die Stadt mit einer großen Artenvielfalt bereichern.

Ein solches Beispiel sind die Gärten nördlich des Günthersburgparks, eine Grünfläche von
insgesamt zwölf Hektar, die seit rund 100 Jahren als freies Kleingartengebiet genutzt wird. Dort
gibt es alte Bäume, Hecken, Fledermäuse, Libellen, Fuchsfamilien und natürlich eine große vielfalt an wild wachsenden Pflanzen.

Um diese Pflanzen geht es bei einer Wildkräuter- und Heilpflanzenführung am Mittwoch, 27.
Juli, von 17 bis ca. 19 Uhr, zu der die Bürgerinitiative zum Erhalt der Grünen Lunge am
Günthersburgpark (BIEGL) einlädt. Wir besuchen verschiedene Gärten und schauen uns die dort wachsenden Pflanzen und Kräuter genauer an. Geführt von der Kräuterkundlerin Regine Ebert, erfahren die Teilnehmer, welche Pflanzen essbar sind, wie sie zubereitet werden, und welche heilenden Inhaltsstoffe sie haben. Darüber hinaus gibt es Tipps zum Bestimmen und richtigen Ernten der Wildkräuter.
Termin: Mittwoch, 27. Juli, 17-19 Uhr
Treffpunkt: vor dem Tor der Kleingartenanlage Wetteraustr
Kosten: 8 €/Person vor Ort zu zahlen
Anmeldung: info@gruene-lunge-am-guenthersburgpark.de

 

Liebe Leser,

am 27.04. wurden vom Planungsamt der Stadt Frankfurt aktualisierte Entwürfe des sogenannten „Ernst-May-Viertels“ im ParlamentsInformationsSystem (Parlis) veröffentlicht. Es handelt sich um den sogenannten “Sachstandsbericht”, ein 36-seitiges Dokument, das Sie hier ansehen können. Hierin wird das Bauvorhaben aus Sicht der Stadt erläutert. Die „Städtebaulichen Entwürfe” stellen graphisch den Stand der aktuellen Planungen dar. Diese Darstellungen sind aus unserer Sicht sehr vage. Um Ihnen vor Augen zu führen, was mit den abstrakten Begriffen “Innovationsquartier”, “Wohnen nördlich des Günthersburgparks” und “Atterberry-Ost” gemeint ist, haben wir diese Graphiken der “Städtebaulichen Entwürfe” über aktuelle Luftbilder gelegt. Sie können den vertikalen Balken mit der Maus verschieben und erhalten damit einen direkten vorher / nachher Vergleich.

Das erste Bild zeigt die drei geplanten Baubereiche der ersten Phase des sogenannten „Ernst-May-Viertels“. Es geht um „Atterberry-Ost“ im Norden, das “Innovationsquartier”, die größte Fläche im Südwesten und “Wohnen nördlich des Günthersburgparks”, das ist die kleinere Fläche im Süden.

 

 

 

Hier sehen Sie das “Innovationsquartier”

 

 

Hier ist “Wohnen nördlich des Güntherssburgparks” (Gärtnerei Friedrich) dargestellt.

 

 

Für “Atterberry Ost” gibt es leider noch keinen veröffentlichen “Städtebaulichen Entwurf”.

Quellennachweis:

Luftbilder von der Stadt Framkfurt: http://stadtplan.frankfurt.de/frankfurt/html/de/start/luftbilder.html

Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, 2015, © Hessische Verwaltung für
Bodenmanagement und Geoinformation.

Grafiken aus den Unterlagen der Pressekonferenz des Planungsamtes vom 11.04.2016 “Sachstandsbericht Ernst-May-Viertel”

sowie aus dem “Städtebaulichen Entwurf” zum Innovationsquartier.

 

WIR BEGRÜSSEN DIE NEUEN STADTVERORDNETEN

AKTION AUF DEM RÖMERBERG

am Donnerstag, den 14.04.2016, ab 15:00 Uhr

Am Donnerstag, den 14.04.2016, findet ab 16:00 Uhr die konstituierende Sitzung der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung statt.

Wir werden ab 15:00 Uhr mit einer bunten Aktion auf dem Römerberg sein, um die neuen Stadtverordneten zu begrüßen und um darauf aufmerksam zu machen, dass die Grüne Lunge am Günthersburgpark erhalten werden muss.

An unserem Infostand werden wir auch versuchen, mit den neuen Stadtverordneten ins persönliche Gespräch zu kommen.

Seid zahlreich dabei und unterstützt unser Anliegen, das sogenannte “Innovationsquartier” zu verhindern.

Einen Wahlvorschlag für die Kommunalwahl…

… sprechen wir nicht aus. Die Bürgerinitiative für den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark begreift sich als überparteiliche Organisation. Parteien, die im Nordend massiv mit dem Thema “Innovationsquartier” auf Stimmenfang gehen, namentlich die BFF, unterstützen wir ausdrücklich nicht.

Wir empfehle Ihnen aber dringend, sich an der Wahl zu beteiligen! Gehen Sie wählen, machen Sie von Ihrem Grundrecht Gebrauch! Allzu viele Möglichkeiten dazu haben Sie nicht, also nutzen Sie diese. Sie können kumulieren und panaschieren, das ist eine wunderbare Gelegenheit, Ihren Wählerwillen sehr präzise und detailliert auszudrücken. Machen Sie Ihr Kreuz nicht einfach bei der Liste des geringsten Übels, wählen Sie Menschen, denen Sie vertrauen, direkt. Wie das genau funktioniert, können Sie hier nachlesen: http://www.fr-online.de/kommunalwahl-2016/kommunalwahl-kumulieren-und-panaschieren—so-geht-s,32120792,33616108.html

Gehen Sie wählen! 

Ihre Bürgerinitiative für den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark